MAN TGX - LTM 11200 Masttransporter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo für alle die s verpasst haben, DMAX hat einen Stream online dort kann man alle Folgen ansehen und auch Meinen Bitrag

      Zur ersten Probefahrt auf dem Parkplatz. Das lief alles andere als perfekt. Ich habe es irgendwie geschafft den Fahrakku zu verpolen, dies hatte zur Folge das Fahrtenregler und Lenkmodul einen Kurzschluss bekamen. Aber aus mir unerklärlichen Gründen fuhr der LKW noch, die Zugmaschine konnte zum Glück auch noch lenken aber der Nachläufer fuhr stur gerade. :D Und so drehten wir dann die Scenen.
      Das Video im Wohnzimmer, entstand einen Monat später, nach dem ich Fahrtenregler ausgetauscht habe und das Lenkmodul repariert war. Aber er funktioniert! nur nicht am Drehtag. :thumbup:

      Grüße
      Sven
    • Servus Sven!

      Hab mir gerade die sendung unter DMAX.de angeschaut (irgendwie hab ichs im TV total vertsäumt), absolut geniales Modell!
      Die Größe und Funktionalität ist einfach beeindruckend!

      Aber sag mal, warum hast du in den Masten eine Hydraulik eingebaut?
      Planst du da etwa noch mehrere Teile?

      LG,
      Andi
      Schöne Grüße, Andi

      Tamiya Scania R620 in Bau :thumbup:

      Axial SCX10, Tamiya XC, Tamiya XV01, Losi MRC, Hyper 8.5 1/8 BL Buggy, und noch viele mehr
    • Die Hydraulik sollte dafür dienen, wie beim Original, das sich der Mast vom Tieflader oder Nachläufer selbstständig erheben kann. Damit man zur Montage keinen zweiten Kran braucht. Dies kommt im Beitrag leider nicht rüber. Nur im Moment bin ich stark am überlegen ob ich die Hydraulik wieder raus nehme. Mal sehen.
      Die oder die nächste Woche kommt mein 3D Drucker, dann kann ich weiter machen mit Details. =)

      Grüße
      Sven
    • Guten Abend,

      nach längerer Zeit der Abwesenheit, melde ich mich auch mal wieder. =)

      Seit dem letzten Mal war ich nicht ganz untätig und habe mir einen 3D-Drucker zugelegt und bin der Zeit dabei mich noch mit ihm einzuarbeiten. Kurioserweise ist er recht zickig. Entweder es klappt alles ohne Probleme oder er macht nichts, wie es soll. Da muss ich noch hinter kommen warum das so ist.
      Des weiteren habe ich mit einem weiterem Projekt angefangen. Da sich der Masttransporter zum Ende neigt. Ich habe nach langem hin und her mich entschlossen, die Hydraulik aus dem Mast wieder zu entfernen und ihn Funktionslos zu machen. Da mir im nach hinein nicht mehr so wichtig ist. da das Fahren doch mehr Spaß macht.
      Das wird die Wochen dann noch passieren. Und dann kommen nach und nach nur noch die feinen Details aus dem Drucker. Und damit ist er dann komplett.

      Hier ist der Drucker. Drei Tage lang habe ich ihn aufgebaut, bis das erste kleine Teil raus kam. Noch steht er ziemlich provisorisch da. Abr das möchte ich noch ändern. Dann kommt er in eine Kiste, damit die Drucke besser werden. Und es sieht ansehnlicher aus. =)


      Hier sind die ersten anschaulichen Teile. Ein Problem habe ich noch. Das maßliche. generell sind alle Bohrungen um ca. 0,5 mm zu klein. Oder auch manche Sachen zu Groß. Da muss ich noch hinter kommen.
      Die Felge ist schon mit Aceton behandelt und ist deswegen so glatt. Ein sehr guter Trick um die Teile wenn sie Druckfrisch sind zu veredeln. Sehr einfach einen Topf mit ein wenig Aceton auf dem Heizbett bei ca. 70°C erwärmen und das Teil in die Dämpfe halten und keine fünf Minuten später ist die Oberfläche glatt und Zeigt keinerlei Drucklinien. Zum testen mit Lack, habe ich das ABS auch noch mit Revell-Lack angemalt und es hält. Lediglich um die acht Bohrungen wirft sich das Material auf, so das eine Kante entsteht, das Schade, da ansonsten die Felge echt gut aussieht und dem Vorbild der gekauften Felge sehr nahe kommt.


      Hier sind zwei eingehängte Luftdruckkessel zusehen. Sie sind noch völlig roh und noch nicht nach gearbeitet, da ich mir erst mal so ein Bild davon machen wollte.


      Hier seht man sehr schön die Kotflügel. Der Linke von beiden ist bisher nur gering mit Acton behandelt worden und mit Autolack-Kunststoff-matt lackiert worden. Der Rechte ist von mir länger im Acetondampf gebadet worden und anschließend noch glatt geschliffen -und auch lackiert. Und ich finde das Ergebnis richtig gut. Nur noch eine Idee mit dem Halter muss mir noch einfallen. Da ich den Nachlauf nicht berücksichtige hatte und nun einseitig ca. 2 mm Luft zwischen Halter und Kotflügel liegen.


      Hier die ersten Details vom Mast.


      Noch ein Bild aus der totalen mit den Transportkisten. Die ich letzte Woche gebaut habe.


      Nach langer Zeit und dem Schrecken des Parcours-Baus in Velkpe. Nähert sich unsere Baustelle in Mackendorf langsam seiner ersten Haltestelle. Der Zeit sind wir jedes Wochenende und unter der Woche kräftig am schufen und bauen den Parcours immer weiter auf. Ich freue mich schon auf das erste Mal, wenn mein kleiner Transporter unter gleich gesinnten mit fahren kann. =)

      Hier noch ein kleiner Ausblick:


      Ich bin im Moment noch dabei die CAD-Konstruktion zu vervollständigen. Im Grunde ist alles da, es muss nur noch verfeinert werden und Details wie die Lenkung programmiert werden. Und ich überlege die Vorspannung noch in die Bauteile zu bringen, da ich alles Lasern oder Wasserstrah-Schneiden lassen möchte.
      wenn die Woche zeit finde werde ich den Thread mit meinem vorhaben und Zielen online stellen.

      Grüße aus Wolfsburg
      Sven
    • Hallo,

      bei mir geht es wieder voran. Mit dem 3D-Drucker macht es so einen großen Spaß zu arbeiten. Der Zeit mache ich die Kotflügel der rechten Seite am Nachläufer und den AdBlue Tank am MAN. Und ich muss noch gucken wo ich jetzt den Servo für die Differentialsperre hinsetze, da ich erhebliche Probleme am Samstag bei unserer ersten Parcours-Ausfahrt hatte.
      Ich werde dann die Tage gucken ob es möglich ist auch Kisten zu Drucken. Die dann hinter dem Schwerlastturm kommen. Dann noch mit aluminium-klebeband bekleben und man erhält in gutes Ergebnis. - theoretisch. :thumbsup: ... also wird sich zeigen. Hier noch ein paar Bilder der Drucke. =)









      Grüße
      Sven
    • Danke Lukas,

      ich habe mir einen von der Firma German Rep Rap gekauft. Ansich ist es nahe zu egal von welcher Firma man einen Drucker hat, da sie alle grundsätzlich gleich auf gebaut sind. Einzig der Druckbereich ist interessant. meiner kann X200 x Y200 x ca. Z100 - Z125 mm und das reicht mir im Moment vollkommen aus. Also das Hauptaugenmerk gilt der Software. Ich nutze im Moment die des Ultimaker Cura. Die finde ich richtig gut. Sie zeigt gleich die Support Struktur an. Die einzelnen Layer und auch die benötigt Zeit des Druckes und Die Länge des benötigten Materials. Sogar was der Druck kostet, wenn man den Preis Pro Meter eingibt errechnet es einem. Das voll Top.

      Hier ein Bild als Beispiel anhand meiner Luftdruckkessel. Ich habe sie Hochkant gedruckt, damit die Körper richtig rund sind. Legt man den Körper hin, so hat der Kessel eine Eierform, das sieht nicht aus!. Mit dem Hochkant kann man das umgehen. Das sind dann die kleinen Sachen die man erst mit der Zeit lernt und in Erfahrung bringt durch Probieren.


      Die Nacharbeit richtet sich danach wie Dick die einzelnen Schichten sind. Ich drucke die größeren Dinge mit 0,2mm Layer-dicke und kleine mit 0,1 mm. Klar sind die freieren Rillen die beim Schichten entstehen schneller weg zu schleifen als Grobe aber die zeit die der Druck länger braucht. Bringt es nicht.
      Die Kotflügel habe ich alle nach geschliffen. Ich habe jetzt nicht penibelst drauf geachtet aber die gröbsten Rillen heraus gearbeitet und habe vll. ca. 10 min Pro Kotflügel gebraucht. Und zu guter Letzt noch mit Aceton dämpfen geglättet,das bringt auch sehr viel.

      Grüße
      Sven
    • Guten Morgen Helfried,

      doch das ist möglich entweder alles oder jede Achse einzeln. nur ist es nicht möglich das von Layer x bis Layer y einzustellen.



      Das Problem, wie man hier sieht, passiert nur im unteren Teil ab der Hälfte sieht alles normal aus. Ich gehe auch davon aus, das die wärme da mit reinspielt, weil ich beobachten kann wie sich die Ecken immer erheben. Aber wie man diesem Effekt Herr wird weiß ich noch nicht.
    • Hallo,

      bei mir geht es immer weiter. Es macht so einen Spaß, da s so einfach und schnell geht, neue Teile zu machen. Zu heute habe ich einen AdBlue-Tank gebaut. Hat zwar eine Woche gebraucht, da ich immer wieder Anpassungen vornehmen musste. Aber nun sitzt er ohne den Kotflügel zu verdrücken oder vom Lenkgestänge verdrückt zu werden.. Hier noch ein Bild dazu.=)



      Grüße
      Sven
    • Hallo,

      zum Jahres Ende gibt es noch ein kleines Update, ich habe endlich die Luftfederung aktiviert. Lange hatte ich bedenken ob diese funktionieren wird. Aber sie hebt den Nachläufer und den Mast ohne Probleme. Ein schönes Detail was sehr gut funktioniert!

      Ein kleines Video habe ich auch. youtube.com/watch?v=PdKg4DsVxWo

      Viel Spaß damit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
      Grüße aus Wolfsburg
      Sven
    • Hallo,

      endlich nach ca. sechs Monaten warten, hab ich die Schriftzüge der Spedition bekommen. Ein Kumpel von mir hat sich dem Thema verschrieben und jetzt, nach einer Odyssee und unfassbaren Geschichten.
      Kann ich sie Euch zeigen.




      Und ich habe noch mehr gemacht, damit endlich die hässlichen Gummibänder verschwinden, habe ich mir Hydraulikzylinder ausgedruckt, leider ohne Funktion :D :P :D sie halten jetzt die Abstützungen.
      Und ich habe für die Y-Abspannung die Seile fertig gemacht, ein Kampf mit dem Draht das dieser genau so liegen soll wie ich das wollte. Letztendlich tut er es, ich habe ihn über der Flamme am Brenner bearbeitet. Danach ließ er sich so biegen wie ich das wollte. Fotos muss ich noch nachreichen, da das Modell im Moment in Kisten Verstaut ist.

      Grüße
      Sven