Mercedes-Benz SK '94 Dreiachs-Dreiseitenkipper

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    ich starte hier mal einen kleinen Bericht zu meinem SK, den bestimmt schon einige auf der Messe in Friedrichshafen gesehen haben. Es handelt sich dabei um den ersten Mercedes SK Dreiachs-Dreiseitenkipper aus der Scaleart Classic Line.


    Wie komm ich zu dem Modell?

    Ich hatte Anfang diesen Jahres noch nach SK- oder NG- Modellen hier im Forum gesucht und schon seit längerem nach Teilen Ausschau gehalten, um mir einen Wedico-SK/NG zu bauen. Habe damals aber nichts Vernünftiges gefunden und schließlich bei Scaleart nachgefragt, ob sie mir nicht mit Komponenten oder einem Modell weiterhelfen könnten. Kurz drauf war die Idee eines Scaleart Kippers mit Wedico-Fahrerhaus und verschiedenen Anbauteilen aus 3D-Druck geboren. Ich habe dann den Auftrag erteilt und nach ein paar Wochen die freudige Nachricht erhalten, dass mein Auftrag "upgegradet" wurde. Ich sollte ein komplett neues Fahrerhaus für meinen Kipper aus der neu geplanten Classic Line erhalten, was dann auch zu 100% bei Scaleart entstanden ist. Danach hieß es warten und zwar bis letzte Woche, da war Übergabe. Ein Dank geht an dieser Stelle nochmal an das ganze Scaleart-Team.

    Nun hab ich das gute Stück hier und habe für mich erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht.


    Wie geht es weiter?

    Eins ist fix, meine Brixlelektronik muss rein, das war von Anfang an klar. Und dann wäre ich nicht ich, wenn ich nicht noch selbst Hand an der Optik anlegen würde. Das Modell soll noch originaler werden. Hier sind Details gemeint, da das Modell schon sehr original ist. Diese Details sollen aber nachher den Unterschied machen. Außerdem möchte ich trotz Bausatz- oder Fertigmodell immer irgendwie individuell unterwegs sein, so wie es bei meinen anderen beiden Modellen auch der Fall ist.


    Da er schon zerlegt ist, kommen Bilder vom ganzen Modell erst in einiger Zeit. Solange müsst ihr und ich mich noch gedulden.


    Die erste Änderung

    ...betrifft die Spiegel. Die passen grundsätzlich gut zum Modell aber da geht auch noch was. Die richtige Einteilung mit zweien rechts (kleiner oben) und einer links war schnell umgebaut. Es fehlen noch etwas schwarze Farbe und der Spiegel für den toten Winkel auf der Beifahrerseite. Diesen werde ich wohl vom Arocs nehmen. Lackiert wird später alles aufeinmal, da ich mit 2K Lacken arbeite. Die Haltebleche für die Kotflügel und die Tankbänder werden in dem Zug ebenfalls noch schwarz.

    Mein Firmenschriftzug hat ebenfalls schon seinen Platz gefunden ;)


    Das wars fürs Erste. Fortsetzung folgt.


  • Hallo Bastian,


    als alter SK Fan bin ich gespannt was du daraus machst. Die Farbkombi gefällt mir schon mal :top


    Gruß Thomas

  • Guten Abend miteinander,


    und dankeschön Euch beiden. Bin zwar nicht so routiniert mit Bauberichten aber wird schon hinhauen ;prost


    Als nächstes gings weiter mit den Rädern. Vorne habe ich scale-Felgen von Premacon, die passenden Adapter und andere Reifen von AFV besorgt. Dadurch, dass ich schmale Felgen mit der Wölbung nach außen und eine angetriebene Vorderachse habe, wollte ich unbedingt auch den hierfür typischen, originalen Look herstellen. Standardmäßig saß mir allerdings die Planeten-Attrappe zu tief drin. Diese bekam rückseitig ein Füllstück, einen Magneten und einen Unterlegring. Nachher hält sich die Nabenkappe mit dem Magneten am Achsstummel fest und hält durch den Unterlegring stabil und ungefähr bündig. Der Mutternschutzring ist von Scaleart, allerdings wurde er für die Optik der angetriebenen Achse bearbeitet.

    Hier nun Bilder der Einzelteile:




    Der fertige Nabendeckel:


    Das lose zusammengesetzte Rad:


    Als nächstes müssen noch die extrem kleinen Stehbolzen in die Adapter von AFV eingeklebt werden und das mit dem richtigen Überstand, sodass nachher alle gleichmäßig mit den Radmuttern abschließen :112:

  • Hallo Bastian,

    sehr schönes Modell, ich bin gespannt, was du noch an kleinen Veränderungen vornimmst.

    Ich hab mir den SK in Friedrichshafen am Stand angeschaut und war als alter Wedico-Fan vom Fahrerhaus allerdings ein bisschen enttäuscht,

    da es nicht aus Vollmetall ist. Aber ein sehr schön detailliertes Modell.

    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,


    da ich grundsätzlich mit einem alten Wedico-SK-Fahrerhaus gerechnet hatte, kann ich im Hinblick auf mehr Vorbildtreue mit dem Messing-Kunststoff-Mix gut leben. Abgesehen davon wäre bei einem mittellangen Wedico-Umbau weniger Metall übrig geblieben als jetzt enthalten ist ;) Das Scaleart-Fahrerhaus ist an allen wichtigen Stellen mit Messing hinterlegt und ein ziemlicher Klotz, wenn man es in der Hand hält.


    Ich bin momentan nicht ganz fit, daher geht's langsam voran. Habe mich aber trotzdem mit der Planung für die Elektronik auseinandergesetzt. Platzmäßig passt meine Elektronik ganz gut rein.




    Ich musste den Deckel für die Elektronikwanne nur ein bisschen weiter ausfräsen.



    Aktuell fehlt mir noch das Scaleart Schaltmodul für die Kippbrücke. Erst dann kann ich auch sagen, wo der Fahrtregler seinen Platz bekommen wird.

  • Hallo Leute,


    heute gibts endlich mal was für die Augen. Die geänderten Räder wurden montiert und ich muss sagen, der Aufwand hat sich gelohnt. Nun kommt er scale daher. Die Felgen wurden glasperlgestrahlt, mit Pigmenten gealtert und ganz dünn mit matt-Klarlack lackiert. Im Weihnachtsurlaub werden die Naben noch in Novagrau lackiert. Apropos Naben - die hinteren Planeten-Attrappen sind durch eine Idee von Thomas (ActrosV8) entstanden und auch von ihm angefertigt worden. Auch hier nochmal Danke dafür ;prost



  • Vielen Dank Euch,


    das motiviert nochmal zusätzlich :dan


    Hallo Holger,

    da hast Du richtig gesehen. Das sind die Naben von AFV. Vorne habe ich sie umgebaut, wie ganz oben schon beschrieben und hinten hat sie Thomas umgebaut. Er hat sie auf ein Messingrundmaterial gelötet, das vom Innendurchmesser so gedreht wurde, dass es genau über die Scaleart-Nabe passt. Sind ganz einfach zum Stecken, wie ursprünglich auch von SA gedacht.

  • Hallo Hendric,

    bei den Scaleart-Naben für Doppelbereifung übernimmt ein O-Ring die Aufgabe, die sichtbare Radnabe zu halten. Das ist schön einfach, sauber und erfüllt die gleiche Aufgabe, wie wenn was Klebriges in der Passung wäre, z.B. zähes Fett.


    Und wieder bin ich ein Stückchen voran gekommen. Dieses Mal hauptsächlich im Innenraum des Fahrerhauses. Es musste ohnehin geöffnet werden, um das Soundmodul installieren zu können und um die Kabel unterzubringen. Dazu musste erstmal ein verlängerter 3mm Außensechskant-Schraubenzieher hergestellt werden.



    Im gleichen Schritt wollte ich auch die vielen grauen Oberflächen originaler haben. Somit hatte ich die Idee, einen alten MB-Stoff, wie er damals eingesetzt wurde, als Aufkleber erstellen zu lassen.




    Dazu kamen dann noch die dem Original entsprechenden, kursiven Typenbezeichnungen an die Türen und zur Probe mein Firmenaufkleber. Ich weiß noch nicht, ob der bleibt. Obwohl ich finde, dass es genauso lieblos an die Tür geklebt aussieht, wie es in Echt auch oft der Fall ist. Der Spiegel für den toten Winkel wurde übrigens auch schon montiert. Er ist vom Arocs geklaut.



    Einen Kabelkanal brauche ich auch noch, um vom Dach durch das Fahrerhaus nach unten zu kommen. Hier hab ich ein Alu-U-Profil vorgesehen. So soll es hinkommen mit einer Austrittsöffnung für die Kabel. Diese muss ich noch fräsen. Danach wird das Teil schwarz lackiert und fest eingeklebt.



    Das wars erstmal wieder :tschuess

  • Sehr schöner LKW. Das "lieblos" aufgeklebte Firmenschild würde ich so lassen. Modellbau bedeutet nicht, dass nur die schönen Sachen nachgebildet werden.Das Aluprofil würde ich in der orangen Karosseriefarbe lackieren, dann dürft es durch die Scheiben nicht mehr zu sehen sein.

  • Einen schönen Feiertag zusammen ?gua


    Es ging die letzten Tage mit der Verkabelung des Fahrerhauses weiter. Eine richtiges Gefriemel aber es passt und sieht gut aus, wenn das Dach drauf ist. Durch die Beifahrertür kommt man später an den Lautstärkeregler.

    Auch schön zu sehen: die Innenseite der A-Säule wurde dem Vorbild entsprechend schwarz matt lackiert.



    Die Steckverbindung, um das Fahrerhaus nachher wieder ganz abnehmen zu können, habe ich im Internet-Auktionshaus gefunden. Sie hat 14 Pole, die ich auch alle benötige. Mit ein paar kleinen Eingriffen konnte ich sie schließlich mit 2K-Kleber an der der Akkuplatte befestigen.



    Unter dem Fahrerhaus bleibt so wenig Platz, dass ich für den Weg am Akku vorbei extra ein Flachkabel einsetzen musste.




    Auf diesem Bild kann man den Kabelverlauf im geschlossenen Zustand schön sehen.



    Die verstellbare Zugentlastung mit der Anbindung an den Kabelbaum vom Fahrerhaus ist meine nächste Aufgabe. Habe aber schon eine Idee dazu.


    Noch ein Gesamtbild mitten in der Unordnung

    (Der Typenschriftzug am Grill ist mittlerweile schon durch den korrekten und kursiven ersetzt)


  • Ein tolles Modell und auch ein interessanter Baubericht im richtigen Massstab.


    Eine Kleinigkeit hätte ich allerdings zu bemängeln.....


    Warum stellst du deine Bilder nicht gleich in der richtige sichtbaren Größe hier ein. So muss man jedes mal auf dein kleines Bild klicken um es an einem anderen Ort in Groß anzuschauen.... ist irgendwie umständlich und auch unübersichtlich.

  • Finde auch, dass es ein sehr gelungenes, wunderschönes, funktionales :top , aber leider nicht ganz billiges (glaub, der kostet so ca. knapp 9.600,-€ ??) Modell ist.


    Könntest Du bitte vielleicht mal Bilder von allen Seiten und ggf. mit gekippter Mulde nach alles Seiten hier einstellen, wäre klasse?

    Gruß Steffen



    Müßiggang ist aller Laster Anfang

  • Hallo zusammen,


    lange hab ich nichts geschrieben aber es ging weiter, wenn auch nicht so schnell, wie mir lieb wäre.

    opel71

    Ich habe die Kritik beachtet und versuche nun einen anderen Weg.

    Suedharztrucker

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was er jetzt kosten würde. Ich hatte ja nen Wedico Umbau gekauft und dann mehr bekommen als erwartet. Mulde oben als fertiges Modell und nicht total demontiert, dauert leider noch etwas.


    Die Hydraulik hat inzwischen ihren Probelauf hinter sich, um die Seitenvorwahl usw. zu programmieren und um mal die Mulde abnehmen zu können. Leider kam hierbei eine Undichtigkeit des Zylinders zum Vorschein. Diese wurde aber vorbildlich schnell und unkompliziert von Scaleart behoben :top

    Außerdem wurde das Thema Rückleuchten angegangen. Die von Scaleart sind bestimmt nicht schlecht aber ich wollte erstmal die Steuerung über Bus umgehen und außerdem haben sie halt optisch keine Chance gegen welche von Tokle ;) Diese hat mir der Thomas (ActrosV8) verkauft und ich gebe mir natürlich alle Mühe, aus den seltenen Teilen was zu machen. Danke Dir nochmal ;prost


  • Guten Abend zusammen,


    zu später Stunde noch einen kurzen Vorgeschmack auf die neue Heckansicht.

    Nun geht's an den Anschluss der insgesamt 12 LEDs. Ja ganz recht 12 - Die Nebelschlussleuchten ganz innen sind auch belegt ?wegl


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!